Cart

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Fotografische Dienstleistungen

Präambel

To read the English version, please click here.

Vertragspartner und Verwender dieser AGB ist Hanna Braun,
Dorfstr. 17a, 83730 Fischbachau
Tel.: 0162 80 48 760
E-Mail:  info@hannaroams.com

§ 1 Allgemeines

  1. Die folgenden AGB gelten für alle von dem Fotografen  (Hanna Braun) durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen (ausgenommen der Hochzeitsfotografie & Online Shop). Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird. Änderungen oder Ergänzungen der AGB bedürfen der Schriftform und müssen als solche ausdrücklich gekennzeichnet sein. Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB des Fotografen gelten. Etwaige Geschäftsbedingungen des Auftraggebers finden keine Anwendung. Haben die Vertragsparteien abweichende Vereinbarungen getroffen, welche schriftlich niedergelegt wurden, so gehen diese den vorliegenden AGB vor.
  2. Die Produktion von Bildern und anderen Werken und die Erteilung von Nutzungsrechten hierüber erfolgt ausschließlich aufgrund nachstehender Geschäftsbedingungen (AGB). Diese Bedingungen gelten auch für alle künftigen Verträge über die Produktion und Erteilung von Nutzungsrechten, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.
  3. Geschäftsbedingungen des Auftraggebers, welche von den nachstehenden Bedingungen abweichen, werden nicht anerkannt. Solche abweichenden Geschäftsbedingungen werden auch dann nicht Vertragsinhalt, wenn der Fotograf nicht ausdrücklich widerspricht.
  4. Werke sind vom Fotografen hergestellte Lichtbilder und andere grafische Werke, bewegt und unbewegt, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen.

§ 2 Urheberrecht und Nutzungsrechte

  1. Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.
  2. Die vom Fotografen hergestellten Werke sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.
  3. Überträgt der Fotograf Nutzungsrechte an seinen Werken, ist jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen Vereinbarung. Nutzungsrechte werden nur an den Werken übertragen, die der Auftraggeber als vertragsgemäß abnimmt, nicht an Werken die nur zur Sichtung oder Auswahl überlassen werden.
  4. Die Nutzungsrechte gehen erst über nach vollständiger Bezahlung aller dem Fotografen aus der Geschäftsbeziehung zustehenden Forderungen
  5. Der Auftraggeber darf die Lichtbilder zu privaten Zwecken nutzen und auch vervielfältigen.
  6. Bei der Verwertung der Lichtbilder ist die Namensnennung: Foto: Hanna Braun bei jeder Veröffentlichung entweder direkt unter dem Bild oder im Impressum anzugeben, sofern nichts anderes vereinbart wurde.
  7. Der Fotograf ist nicht verpflichtet Datenträger an den Auftraggeber herauszugeben, wenn dies nicht ausdrücklich schriftlich vereinbart wurde.
  8. Ungeachtet der übertragenen Nutzungsrechte bleibt der Fotograf berechtigt, die Werke im Rahmen der Eigenwerbung zu verwenden. (z.B. Webseite, Blogs, Facebook, Instagram, etc.) sofern nichts anderes vereinbart wurde.
  9. Die Rohdaten (RAW) verbleiben beim Fotografen.

§ 3 Vergütung, Eigentumsvorbehalt, Aufbewahrung

  1. Kostenvoranschläge des Fotografen sind unverbindlich. An von ihm erstellten Kostenvoranschlägen, Zeichnungen, Grafiken, Plänen und anderen Unterlagen behält sich der Fotograf sämtliche Nutzungs- und Verbreitungsrechte vor. Sie dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Bei Nichterteilung des Auftrags sind diese unverzüglich zu löschen.
  2. Für die Herstellung der Werke wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale vereinbart; Nebenkosten (Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiomieten, Datenhandlingskosten etc.) sind vom Auftraggeber zu tragen. Wünscht der Auftraggeber, dass der Fotograf ihm Datenträger zur Verfügung stellt, ist dies zu vereinbaren und gesondert zu vergüten. Es gilt die aktuelle Preistafel des Fotografen, soweit nichts anderes vereinbart ist.
  3. Bis zur vollständigen Bezahlung aller dem Fotografen aus der Geschäftsbeziehung zustehenden Forderungen bleiben die gelieferten Werke und Datenträger Eigentum des Fotografen. Die Zahlungsfrist beträgt 14 Tage ab Erhalt der Rechnung. 
  4. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen.
  5. Der Fotograf ist nicht verpflichtet, analoge Negative oder digitale Daten der angefertigten Werke zu speichern, nachdem diese vom Auftraggeber abgenommen und diesem in vertragsgemäßer Weise zur Verfügung gestellt worden sind. Wenn eine Speicherung oder Aufbewahrung bei dem Fotografen erfolgen soll, ist dies ausdrücklich gesondert zu vereinbaren und zu vergüten.
  6. Eine 100%ige Anpassung von Lichtbildern an beim Auftraggeber oder beim Fotografen bereits vorhandene Bilder (z.B. Kontrast, Farbe, Helligkeit) kann nicht garantiert werden.

§ 4 Haftung

  1. Die Haftung des Fotografen und seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Auftraggebers bzw. zu fotografierender Personen, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten, d.h. von Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und bei deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist sowie dem Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haftet der Fotograf für jeden Grad des Verschuldens. Die Haftung im Fall des Lieferverzugs ist jedoch für jede vollendete Woche des Verzugs im Rahmen einer pauschalierten Verzugsentschädigung auf 0,5 % der vereinbarten Vergütung für die zu liefernden Werke, maximal auf 5 % der vereinbarten Vergütung begrenzt. Die Haftung im Fall der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten wird auf den regelmäßig vorhersehbaren Schaden begrenzt.
  2. Der Fotograf haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit von Lichtbildern nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials.
  3. Die Zusendung und Rücksendung von Werken, Vorlagen und sonstigen Datenträgern erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers. Der Auftraggeber kann bestimmen, wie und durch wen die Versendung erfolgt.

§ 5 Nebenpflichten

  1. Der Auftraggeber versichert, dass er an allen dem Fotografen übergebenen Vorlagen und Werken das Vervielfältigungs-, Bearbeitungs- und Verbreitungsrecht sowie bei Personenbildnissen die Einwilligung der abgebildeten Personen zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung besitzt. Der Auftraggeber stellt den Fotografen frei von Ersatzansprüchen Dritter, die auf der Verletzung dieser Pflicht beruhen.
  2. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Aufnahmeobjekte rechtzeitig zur Verfügung zu stellen und unverzüglich nach der Aufnahme wieder abzuholen. Holt der Auftraggeber nach Aufforderung die Aufnahmeobjekte nicht spätestens zwei Werktage nach Anzeige der Beendigung der Aufnahmen ab, ist der Fotograf berechtigt, Lagerkosten zu berechnen oder bei Blockierung seiner Studioräume die Gegenstände auf Kosten des Auftraggebers aus- bzw. einzulagern. 14 Tage nach der Aufforderung geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der Beschädigung auf den Auftraggeber über.

§ 6 Leistungsstörung, Ausfallhonorar, Schadensersatz

  1. Zeitpläne und Liefertermine sind nur bindend, wenn sie von dem Fotografen ausdrücklich als bindend bestätigt worden sind.
  2. Wird die für die Durchführung des Auftrages vorgesehene Zeit aus Gründen, die der Fotograf nicht zu vertreten hat, wesentlich überschritten, so erhöht sich das Honorar des Fotografen, sofern ein Pauschalpreis vereinbart war, entsprechend. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erhält der Fotograf auch für die Wartezeit den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz, sofern nicht der Auftraggeber nachweist, dass dem Fotografen kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist. Hat der Auftraggeber die Verzögerung zu vertreten, so kann der Fotograf auch weitergehenden Schadensersatz geltend machen.
  3. Unterbleibt bei einer Bildveröffentlichung durch den Auftraggeber die Benennung des Bildautors, so hat der Auftraggeber einen Schadensersatz in Höhe des vereinbarten Entgelts zu zahlen, ist keines vereinbart, in Höhe des üblichen Nutzungshonorars, mindestens jedoch 200 € pro Bild und Einzelfall.
  4. Bei unberechtigter Nutzung, Veränderung, Umgestaltung oder Weitergabe eines Werkes durch den Auftraggeber hat dieser einen Schadensersatz in Höhe des Doppelten des für diese Nutzung vereinbarten Entgelts zu zahlen, ist keines vereinbart, dass Doppelte des üblichen Nutzungshonorars, mindestens jedoch 200,00 € pro Werk und Einzelfall.
  5. Kündigt der Auftraggeber den Auftrag vor Beginn der Ausführung, ohne dass den Fotografen hierfür ein Verschulden trifft, so hat er dem Fotografen 20 % der Gesamtauftragssumme als Schadensersatz zu zahlen.
  6. Dem Fotografen bleibt zu 3. – 4. die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens vorbehalten. Dem Auftraggeber bleibt zu 3. – 4. der Nachweis eines geringeren tatsächlichen Schadens vorbehalten.

§ 7 Datenschutz

Die dem Fotografen mitgeteilten Daten des Auftraggebers werden elektronisch gespeichert, soweit dies zur ordnungsgemäßen Abwicklung der Geschäftsverbindung notwendig ist. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

§ 8 Schlussbestimmungen

  1. Sind beide Vertragsparteien Kaufleute oder der Auftraggeber eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich rechtliches Sondervermögen, so ist der Geschäftssitz des Fotografen als Gerichtsstand vereinbart.
  1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland, auch bei Lieferungen und Veröffentlichungen im Ausland. Für alle nicht in diesen AGB geregelten Punkten, tritt die gesetzliche Regelung in Kraft. der Gerichtsstand ist der Sitz des Auftragnehmers.
  1. Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
  2. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

Diese AGB gelten ab dem 21.01.2022. Alle früheren AGB verlieren Ihre Gültigkeit.

Terms & Conditions (T&C)

Photography Services

Preamble

The contractual partner and user of these Terms & Conditions is Hanna Braun,
Dorfstr. 17a, 83730 Fischbachau
Tel.: 0162 80 48 760
E-Mail:  info@hannaroams.com

Section 1 General

  1. The following terms and conditions apply to all orders, offers, deliveries and services carried out by the photographer (Hanna Braun) (except wedding photography & online store). They are deemed to be agreed if they are not immediately contradicted. Changes or additions to the GTC must be made in writing and must be expressly marked as such. The contracting parties agree that only the present General Terms and Conditions of the Photographer shall apply. Any terms and conditions of the Client shall not apply. If the contracting parties have made any deviating agreements which have been recorded in writing, such agreements shall take precedence over these General Terms and Conditions.
  2. The production of images and other works and the granting of rights of use in respect thereof shall be based exclusively on the following General Terms and Conditions (GTC). These terms and conditions shall also apply to all future contracts for the production and granting of rights of use, unless expressly agreed otherwise.
  3. Terms and conditions of the client which deviate from the following terms and conditions shall not be recognized. Such deviating terms and conditions shall not become part of the contract even if the Photographer does not expressly object to them.
  4. Works are Photographs and other graphic works, moving and still, produced by the Photographer, regardless of the technical form or medium in which they were produced or are available.

Section 2 Copyright and Rights of Use

  1. The Photographer shall be entitled to the copyright to the Photographs in accordance with the Copyright Act.
  2. The works produced by the Photographer are in principle intended only for the Client's own use.
  3. If the Photographer transfers rights of use to his works, only the simple right of use shall be transferred in each case, unless expressly agreed otherwise. A transfer of rights of use requires a special agreement. Rights of use shall only be transferred to the works which the Client accepts as being in accordance with the contract, not to works which are only handed over for viewing or selection.
  4. The rights of use shall not pass to the Photographer until all claims to which the Photographer is entitled under the business relationship have been paid in full.
  5. The Client may use and may also reproduce them the Photographs for private purposes.
  6. When using the Photographs, the name: Photo: Hanna Braun must be stated with each publication either directly under the image or in the imprint, unless otherwise agreed.
  7. The Photographer is not obliged to hand over data carriers to the Client unless this has been expressly agreed in writing.
  8. Notwithstanding the transferred rights of use, the photographer remains entitled to use the works in the context of self-promotion. (e.g. website, blogs, Facebook, Instagram, etc.) unless otherwise agreed.
  9. The raw data (RAW) remain with the photographer.

Section 3 Compensation, Retention of Title, Storage

  1. The Photographer's cost estimates are non-binding. The Photographer reserves all rights to use and distribute cost estimates, drawings, graphics, plans and other documents prepared by him. They may not be made accessible to third parties. If the order is not placed, they are to be deleted immediately.
  2. For the production of the works, a fee shall be agreed as an hourly rate, daily rate or agreed flat rate; incidental costs (travel expenses, model fees, expenses, props, laboratory and material costs, studio rent, data handling costs, etc.) shall be borne by the Client. If the Client wishes the Photographer to provide him with data carriers, this shall be agreed and remunerated separately. The Photographer's current price list shall apply unless otherwise agreed.
  3. The works and data carriers supplied shall remain the Photographer's property until all claims to which the Photographer is entitled under the business relationship have been paid in full. The payment period shall be 14 days from receipt of the invoice.
  4. If the Client has not given the Photographer any express instructions regarding the design of the Photographs, any complaints regarding the image conception and the artistic-technical design shall be excluded. If the Client wishes to make changes during or after the production of the Photographs, he shall bear the additional costs.
  5. The Photographer shall not be obliged to store analogue negatives or digital data of the works produced after they have been accepted by the Client and made available to the Client in accordance with the contract. If storage or retention is to take place at the Photographer's premises, this must be expressly agreed separately and remunerated.
  6. A 100% adjustment of Photographs to images already available at the Client's or the Photographer's premises (e.g. contrast, color, brightness) cannot be guaranteed.

Section 4 Liability

  1. The liability of the Photographer and his vicarious agents and assistants for breaches of contractual obligations and for tort shall be limited to intent and gross negligence. This shall not apply in the event of injury to the life, body or health of the Client or persons to be photographed, claims due to the breach of cardinal obligations, i.e. obligations arising from the nature of the contract and the breach of which jeopardizes the achievement of the purpose of the contract, as well as compensation for damage caused by delay (§ 286 BGB). In this respect, the Photographer shall be liable for any degree of fault. However, liability in the event of delay in delivery shall be limited to 0.5% of the agreed remuneration for the works to be delivered for each full week of delay within the framework of a lump-sum compensation for delay, up to a maximum of 5% of the agreed remuneration. Liability in the event of a breach of material contractual obligations shall be limited to the regularly foreseeable damage.
  2. The Photographer shall be liable for the light stability and durability of Photographs only within the scope of the warranty provided by the manufacturers of the photographic material.
  3. The sending and return of works, originals and other data carriers shall be at the expense and risk of the Client. The client may determine how and by whom the shipment is to be made.

Section 5 Secondary Obligations

  1. The Client warrants that it has the right to reproduce, edit and distribute all originals and works provided to the Photographer and, in the case of portraits of persons, that it has the consent of the persons depicted for publication, reproduction and distribution. The Client shall indemnify the Photographer against any claims for compensation by third parties based on a breach of this obligation.
  2. The Client undertakes to make the photographic material available in good time and to collect it again immediately after the photograph has been taken. If the Client fails to collect the photographic objects at the latest two working days after notification of the completion of the shooting, the Photographer shall be entitled to charge storage costs or, if his studio rooms are blocked, to remove or store the objects at the Client's expense. 14 days after the request, the risk of accidental loss or damage shall pass to the client.

Section 6 Default in Performance, Default Fee, Damages

  1. Schedules and delivery dates shall only be binding if they have been expressly confirmed as binding by the Photographer.
  2. If the time scheduled for the execution of the order is significantly exceeded for reasons for which the Photographer is not responsible, the Photographer's fee shall be increased accordingly, provided that a lump-sum fee was agreed. If a time-based fee has been agreed, the Photographer shall also receive the agreed hourly or daily rate for the waiting time, unless the Client can prove that the Photographer has incurred no loss or a lesser loss. If the Client is responsible for the delay, the Photographer may also claim further damages.
  3. If the Client fails to name the author of the Photograph in the event of publication of the Photograph, the Client shall pay damages in the amount of the agreed fee, or, if none has been agreed, in the amount of the usual usage fee, but at least € 200 per Photograph and individual case.
  4. In the event of unauthorized use, modification, alteration or transfer of a work by the Client, the Client shall pay damages in the amount of twice the agreed fee for such use, or, if none has been agreed, in the amount of twice the usual fee for use, but at least € 200.00 per work and individual case.
  5. If the Client cancels the order prior to commencement of the work without the Photographer being at fault for this, the Client shall pay the Photographer 20% of the total order amount as compensation for damages.
  6. The Photographer reserves the right to claim further damages under 3. - 5. above. The Client reserves the right to prove that the actual damage suffered is less than 3. - 5. above.

Section 7 Data Privacy

The Client's data communicated to the Photographer shall be stored electronically insofar as this is necessary for the proper processing of the business relationship. The Photographer undertakes to treat all information disclosed to him/her in the course of the order as confidential.

Section 8 Final provisions

  1. If both parties to the contract are merchants or the Client is a legal entity under public law or a special fund under public law, the Photographer's place of business shall be agreed as the place of jurisdiction.
  2. The law of the Federal Republic of Germany shall apply, even in the case of deliveries and publications abroad. For all points not regulated in these General Terms and Conditions, the statutory provisions shall apply. The place of jurisdiction shall be the Contractor's place of business.
  3. Subsidiary agreements to the contract or to these GTC must be made in writing to be effective.
  4. The possible invalidity or ineffectiveness of one or more provisions of these GTC shall not affect the effectiveness of the remaining provisions.

These GTC are valid from 21.01.2022. All previous GTC lose their validity.

@hannaroams
Happy weekend with some sunset vibes ✨
Since being sick and too much work has gotten the best of me lately I sadly did not get to spend as much time in the mountains yet this summer as I would have liked to. So there will be a few more highlights of my past adventures ✨
Memories 🏔🥾✨
Who knows this glowing beauty? 😍
Different stages of sunrise ✨
Layers for sunset as far as you can see ✨